Himbeer Macarons

1.4K
Springe direkt zum Rezept

Was lange währt wird endlich gut. Ich glaube ich kann schon gar nicht mehr zählen wie viele Versuche ich mit Himbeer Macarons schon gestartet habe. Sie wollten mir einfach nicht gelingen. Deswegen hatte ich vor einigen Monaten erst einmal aufgegeben. Ich hatte die Vermutung, dass es an unserem Backofen lag und so war es nun auch. Denn siehe da: mit dem neuen Backofen in der neuen Küche klappte es nun einwandfrei. Aus meinen vielen Fehlversuchen habe ich trotzdem einiges gelernt, was ich nun gerne an dich weitergeben möchte, damit du bei diesem einfachen Macaron-Rezept schneller ein Erfolgserlebnis hast als ich 🙂

Tipps & Tricks für die Herstellung von Macarons

Zugegeben dieses Baiser-Gebäck aus Frankreich hat es ziemlich in sich. Ich würde es nicht gerade als Anfänger-Rezept bezeichnen und es kann gut sein, dass man trotz all den Tipps ein zwei Versuche hat die nichts werden. Doch es lohnt sich definitiv nicht aufzugeben, denn wenn es erst einmal geklappt hat, wirst du mächtig stolz auf dich sein 🙂

Hier kannst du meine 3 Tipps finden, damit bei dir nichts schief geht:

1. Achte auf die Temperatur der Eier

Du fragst dich sicherlich ob es wirklich einen Unterschied macht, ob die Eier nun kalt sind und frisch aus dem Kühlschrank kommen oder nicht? Ja, es macht tatsächlich einen Unterschied. Denn, wenn die Eier zimmerwarm sind, kann sich die Luft besser untermischen als bei kalten Eiern und es entsteht eine schöne gleichmäßige Baiser-Masse. Deswegen die Eier mindestens schon 30 Minuten vor dem zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie sich ein wenig erwärmen.

2. Niemals den Backofen öffnen während dem Backen

Ebenfalls ein ganz wichtiger Hinweis. Der Backofen darf während dem Backen nicht geöffnet werden. Denn so entweicht Wärme und es ist keine gleichbleibende Temperatur während dem Backen gewährleistet, Außerdem entweicht ebenfalls Feuchtigkeit, was dazu führen kann, dass die Macaron-Schalen in sich zusammenfallen.

3. Die richtigen Hilfsmittel

Die richtigen Hilfsmittel sind bei Macarons mindestens genauso wichtig, wie das richtige Rezept. So verwende ich zum Beispiel zum Auftragen der Kreise immer einen Spritzbeutel. Beim Backen der Macarons komme ich am besten mit einer Silikon-Backmatte zurecht.

Hier kannst du meine Hilfsmittel finden:

Mit diesen Tipps solltest du schon einmal die ersten Fehler vermeiden können und ich hoffe natürlich, dass dir deine Macarons gelingen werden. Ebenfalls wichtig ist aber auf jeden Fall auch das Einhalten der einzelnen Zubereitungsschritte und das genaue Abwiegen der Zutaten. Dann kann nichts mehr schief gehen 🙂

Rezept Himbeer Macarons

Himbeer Macarons

Portionen 24 Stück
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.

Equipment

  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Mixer
  • Macaron Backmatte
  • Spritzbeutel & Spritztüllen

Zutaten

Für die Macarons

  • 170 g Puderzucker
  • 80 g geschälte gemahlene Mandeln
  • 72 g Zimmerwarmes Eiweiß
  • 1 TL Himbeersirup
  • etwas rote Lebensmittelfarbe

Für die Füllung

  • 150 g weiße Kuvertüre
  • 2 EL Sahne
  • 100 g Himbeermarmelade

Anleitungen

Zubereitung Macarons

  • Die Mandeln mit 80g von dem Puderzucker vermischen und in einen Mixer geben und mixen. Danach die Mandel-Puderzucker-Mischung zwei mal nacheinander durch ein Sieb geben, damit auch wirklich keine groben Teilchen mehr vorhanden sind.
  • Das Eiweiß zusammen mit dem Himbeersirup in eine Schüssel geben und auf höchster Stufe zu einer glänzenden Baiser-Masse aufschlagen. Während dem Aufschlagen Stück für Stück (am besten immer einen EL) die verbleibenden 90g Puderzucker zu dem Eischnee geben. Diese Masse ist fertig, wenn sie schön glänzt und sich auf dem Schneebesen beim Herausziehen eine feste Spitze bildet.
  • Nun die Lebensmittelfarbe (Gel oder Pulver) vorsichtig mit einem Teigschaber oder Schneebesen unterheben, bis der Teig die gewünschte Farbe angenommen hat.
  • Im nächsten Schritt muss die Mandel-Puderzucker-Mischung, die zuvor 2 mal gesiebt wurde, vorsichtig untergehoben werden. Dafür verwendest du am besten ebenfalls einen Teigschaber oder einen Schneebesen. Auch hier Stück für Stück die trockenen Zutaten zu der Eiweiß-Masse geben und unterheben, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Ich habe hier immer 2 EL der Mandel-Puderzucker-Mischung dazugegeben und untergehoben. So dauert es zwar ein bisschen länger, aber das Ergebnis wird dadurch feiner.
  • Sobald der Teig eine homogene Masse geworden ist, kann er in einen Spritzbeutel gegeben werden. Mit diesem dann den Teig in Kreisen entweder auf einem Backpapier oder einer Macaron-Backmatte auftragen. Tipp: Das Backpapier oder die Macaron-Backmatte schon vorher auf das Backblech legen, welches später verwendet wird, denn dann besteht keine Gefahr mehr, dass die Macaron-Schalen beim Weg in den Backofen kaputt gehen.
  • Nachdem der ganze Teig in Kreisen verteilt ist, vorsichtig das Backblech von links nach rechts und von rechts nach links rütteln. Dadurch bekommen die Schalen eine gleichmäßige Oberfläche ohne Spitzen.
  • Anschließend das Backblech circa 30 Minuten stehen lassen. So können die Macaron-Schalen schon einmal antrocknen. Jetzt kann schon einmal der Backofen auf 125 Grad Umluft vorgeheizt werden.
  • Sobald der Backofen die gewünschte Temperatur erreicht hat und die Macarons 30 Minuten angetrocknet sind, können sie 12 Minuten im Ofen gebacken werden. Vorsicht: Während der ganzen Backzeit darf der Backofen nicht geöffnet werden.
  • Nach der Backzeit den Backofen nur einen kleinen Spalt öffnen und einen Kochlöffel in die Backoffentür klemmen. So kühlen die Macarons ganz langsam ab und fallen nicht in sich zusammen. Nach 30 Minuten können sie dann aus dem Backofen raus und vollständig abkühlen.

Für die Füllung

  • Die Kuvertüre in kleine Stückchen zerkleinern und zusammen mit der Sahne in eine Schüssel geben und anschließend über dem Wasserbad schmelzen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist und eine homogene Masse entstanden ist, die Schüssel vom Wasserbad nehmen und ein wenig Abkühlen lassen.
  • Sobald die Masse ein bisschen fester geworden ist, kann diese ebenfalls in einen Spritzbeutel gegeben werden. Die Marmelade ebenfalls in einen Spritzbeutel geben.
  • Anschließend die Schokoladen-Füllung auf die flache Seite der Macarons geben. Dazu mit dem Spritzbeutel einen Ring auf den äußeren Rand der Macarons geben. Der innere Kreis wird nun mit der Marmelade aus dem zweiten Spritzbeutel befüllt. Nun die andere Seite des Macarons mit der flachen Seite darauf legen und ein klein wenig festdrücken. Diese Schritte nun bei allen 24 Macarons wiederholen.
  • Die gefüllten Macarons halten sich im Kühlschrank circa 2-3 Tage.
Autor: Kerstin
Gericht: Kleinigkeit
Land & Region: Französisch

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Beteilige dich gerne an der Unterhaltung

  1. Hallihallo, kann man die Macarons auch ohne den Himbeersirup zubereiten? Wenn nicht, was für ein Sirup ist zu empfehlen? Von Monin?
    Viele Grüße und einen schönen Feiertag 🙂

    1. Hallo Nici,
      du kannst sie natürlich auch ohne Sirup oder mit einem anderen Sirup deiner Wahl backen 🙂 Ich habe auch schon unterschiedliche Marken verwendet und das hat auch keinen Unterschied gemacht.
      Liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Like
Schließen
Vanille und Zimt © Copyright 2020. All rights reserved.
Schließen