Der perfekte Pizzateig – absolut gelingsicher

1.1K
Springe direkt zum Rezept

Selbstgemachte Pizza gehört für mich mittlerweile neben einem guten Film zu einem festen Sonntag-Abend-Ritual, wenn es die Zeit erlaubt. Was den Teig betrifft habe ich schon einiges ausprobiert und war nie wirklich zufrieden. Seit einiger Zeit habe ich nun den Dreh raus, wie der perfekte Pizzateig entsteht und möchte dieses Rezept gerne mit dir teilen! Die beiden wichtigsten Zutaten sind für mich bei diesem Pizzateig das Mehl und die Hefe.

Welches Mehl zum Pizzabacken?

Ich verwende am liebsten Pizzamehl oder deutsches 405er Weizenmehl. Diese beiden Sorten enthalten besonders viel Gluten, welches den Teig elastisch macht. Dadurch kann man ihn besonders gut ausrollen. Bei einer Glutenunverträglichkeit, oder wenn du den Pizzaboden lieber etwas knuspriger magst, würde ich dir das Weizenmehl des Typ 550 empfehlen. Wenn du zum Backen gerne auch mal Vollkornmehl verwendest, kannst du zur Hälfte Pizzamehl verwenden und die andere Hälfte durch Vollkornmehl ersetzen. Dies habe ich auch schon öfter ausprobiert und es war immer sehr lecker.

Trockenhefe oder frische Hefe?

Der größte Unterschied zwischen Trockenhefe und frischer Hefe ist die Haltbarkeit. Frische Hefe hält im Kühlschrank nur circa 12 Tage. Trockenhefe hält sich deutlich länger frisch, sollte aber auch im bei kühlen Temperaturen gelagert werden. Zwei Päckchen Trockenhefe, mit je 7 Gramm pro Päckchen, entsprechen der Triebkraft eines Würfels frische Hefe. Ich habe schon mit beiden Arten versucht den perfekten Pizzateig herzustellen. Meiner Meinung nach ist er mit frischer Hefe absolut gelingsicher. Er geht immer super auf und das Ergebnis ist fluffig. Bei Trockenhefe hatte ich leider schon das ein oder andere mal das Problem, dass der Teig nicht schön aufgegangen ist.

Wie lange muss der perfekte Pizzateig gehen?

Da nun die Zutaten geklärt sind stellt sich die Frage, wie lange der Pizzateig gehen muss, bevor er weiterverarbeitet werden kann. Dazu kann man sagen: der perfekte Pizzateig braucht viiiiiiiiiel Zeit. So viel Zeit wie möglich. Ich gebe am Anfang alle Zutaten mit einem Viertel des gesamten Mehls in eine Schüssel. Verrühre dies und lasse diese Mischung erst einmal 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Nach dieser halben Stunde gebe ich das restliche Mehl dazu und verknete es, bis der Teig die richtige Konsistenz hat (klebt nicht mehr und ist auch nicht zu fest). Dann wandert der Teig am besten für 5 bis 6 Stunden in den Kühlschrank. Nach dieser Zeit kannst du den Teig noch einmal kurz durchkneten und ihn dann ausrollen.

Mein Tipp: Für eine besonders knusprige Pizza, die schon nach 15 Minuten fertig ist, verwende ich einen Pizzastein für den Backofen.

Rezept Pizzateig

Pizzateig

Portionen 4 runde Pizzen
Vorbereitungszeit 6 Stdn.
Zubereitungszeit 15 Min.

Zutaten

  • 400 g Pizzamehl
  • 240 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz

Anleitungen

  • Hefe im lauwarmen Wasser auflösen
  • Olivenöl, Salz und Wasser mit Hefe zusammen in eine Schüssel geben
  • 100 g Mehl dazugeben und verrühren
  • Diese Mischung circa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
  • Restliches Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren
  • Hefeteig für circa 5 bis 6 Stunden im Kühlschrank gehen lassen
  • Anschließend noch einmal kurz kneten und dann ausrollen
  • Fertig ist der Pizzateig 
Autor: Kerstin
Gericht: Hauptgericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Like
Schließen
Vanille und Zimt © Copyright 2020. All rights reserved.
Schließen